Dominik Dörr_header

Dominik Dörr

Software-Architekt

#fasttennisprofi #jungvater #seidversichert

Dominik Dörr arbeitet seit 2014 in unserem Team als Software Architekt. Er hat an der FH Hagenberg berufsbegleitend “Software Engineering” studiert und war zuvor viele Jahre in der Versicherungsbranche tätig.

Er ist einer unserer Full-Stack-Softwarearchitekten und aktuell im Web-Umfeld stark vertreten. Neue Technologien wie Angular und ASP.NET Core machen ihm aktuell am meisten Spaß, jedoch auch mit der WPF und der plattformübergreifenden Entwicklung mit Xamarin ist er in seinem Element. Zusätzlich ist er einer unserer Experten im Bereich Authentifizierung und Autorisierung.

Privat ist er stark ausgelastet mit vermutlich dem meisten Sport in der softaware: Tennis, Laufen, Fitnessstudio, Funktionär im Verein, etc. Ärgernis in der Arbeit: „260 Pfadlängenbeschränkung in .NET“.

E-Mail: dominik.doerr@softaware.at

Blog-Artikel von Dominik

Nachgefragt. Dominik im Interview

Dominik, wie bist du zu softaware gekommen?

Naja, bisher meistens mit dem Auto! Achso, generell: Als ich auf der FH Hagenberg studiert habe, war Roman dort Übungsleiter. So haben wir uns kennengelernt. Ich kam dann zu softaware, um hier ein Praktikum zu absolvieren. Das ist übrigens trotz meines fortgeschrittenen Alters noch gar nicht so lange aus, das war 2014... Es hat mir so gefallen, dass ich direkt im Anschluss an dieses Praktikum und mein Bachelorstudium hiergeblieben bin.

Welche Aufgaben hast du bei softaware?

Hauptsächlich bin ich mit der mobilen Entwicklung, App-Entwicklung, Xamarin und Frontend-Development betraut. Zusätzlich fällt der Bereich DevOps in meine Zuständigkeit. Dabei wird genau angeschaut, auf welche Art entwickelt wird und wie wir Projekte managen. Zusammengefasst könnte man sagen: wie wir auf vernünftige Weise zu einem guten Ergebnis kommen.

Was machst du dabei am liebsten - und was nicht so gerne?

Am meisten Spaß macht mir gerade die Entwicklung von Webanwendungen mit den Technologien Angular und Web API. Tatsächlich fällt in meinem Alltag bei softaware eigentlich nichts an, was ich nicht gerne in Angriff nehme. Natürlich gibt es immer wieder irgendwelche Probleme, aber kaum etwas Grobes, das sich nicht lösen lassen würde. Im direkten Kontakt mit unseren Kunden bin ich dank meiner Vorgeschichte optimal geschult, immerhin war ich 13 Jahre lang in der Versicherungsbranche tätig.

Die Branchen, mit denen du zu tun hast, sind auch bei softaware vielseitig. Welche sind das aktuell?

Ich kümmere mich zum Beispiel um einen großen Kunden aus der Holzindustrie, J.u.A. Frischeis. Außerdem bin ich aktuell sehr stark im Industrieumfeld tätig.

Was machst du außerhalb von softaware gern, wie verbringst du deine Freizeit?

Mit Sport. Ich spiele leidenschaftlich gerne – und viel zu viel, laut meiner Frau – Tennis. Da steht oft Meisterschaft am Programm, aber auch so bin ich in unserem Marchtrenker Verein stark engagiert. Ich trat wohl in die Fußstapfen meines Vaters und bin so in die Vereinsmeierschaft gewissermaßen hineingewachsen: Vom Sektionsleiter bis zum Getränkewart sind sämtliche Funktionen meine. Für die Homepage bin ich selbstverständlich auch zuständig.

Dein liebstes Klischee über Softwareentwickler?

Man möchte es ja immer gern bestreiten, aber die Klischees haben wohl schon einen Funken Wahrheit inne. Dicker Bauch und lange Haare stimmen fast immer – naja, bei mir vielleicht doch nicht ganz :-)

Projekte von Dominik

Casemanagement

J.u.A. Frischeis GmbH

Beauftragt von der Firma JAF Global hat die softaware gmbh eine Azure-Webanwendung für internationale Seefracht-Transporte erstellt. Das Case Management schafft eine weltweit verfügbare Übersicht der Containertransporte per Schiff. Systematisch dargestellt kann der Weg sämtlicher Warentransporte des Kunden von und zu internationalen Häfen verfolgt werden, aufgegliedert nach verschiedenen Speditionen. Die erforderlichen Dokumente, Dateien und Unterlagen können damit ebenso einfach verwaltet werden, individuelle Statistiken und Berichte stehen jederzeit zur Verfügung.


JAF iPad-App

J.u.A. Frischeis GmbH

Dieses Projekt dient der Unterstützung von Vertriebsmitarbeitern bei JAF. Per iPad ermöglicht es eine direkte Anbindung an das Customer Relationship Management-System. Mit der App können Termine für Kundenbesuche geplant und offene Touren verwaltet werden, der Routenplaner sorgt für die optimale Reisestrecke. Mit der Zugriffsmöglichkeit auf Kundendaten sind Stammdaten, Kataloge, Rabatte, Angebote, Aufträge, etc. anwenderfreundlich verfügbar. Zur Reklamationsverwaltung gibt es die Uploadfunktion für Fotos. Die iPad App ist offlinefähig und steht in bisher 7 Sprachen bereit.


veneer-world.com

J.u.A. Frischeis GmbH

Die veneer-world ist ein außergewöhnlicher Onlineshop für Echtholzfurniere, jeder Artikel ist ein direktes Abbild des ausgewählten Baumes mit Maserung, vorhandenen Unregelmäßigkeiten und Astlöchern. Die Website stellt als einzige weltweit Livedaten des Lagers zur Verfügung, jedes Furnierblatts ist in HD-Qualität abrufbar. Der Verkauf erfolgt in ganzen Stämmen oder einzelnen Bünden an gewerbliche Tischler und Architekten, sowie an private Kunden. Umgesetzt wurde das Projekt unter Ausnutzung der Microsoft Azure Servicepalette: Websites, SQL Azure als Datenbank, Blob-Speicherplatz für die Bilddaten, Queues und Tables zur Kommunikation mit externen Schnittstellen.


Herkules

Reform-Werke Bauer & Co GmbH

Herkules ist ein Planungstool für die VertriebsmitarbeiterInnen der REFORM-WERKE. Die Desktopanwendung ermöglicht dem Vertrieb eine genaue Planung der Verkäufe für den Zeitraum von zwei Jahren, aufgegliedert nach einzelnen Produktgruppen. Die Zielerreichung kann so genauer überprüft werden. Die Auswertungen für die einzelnen Hierarchiestufen des Unternehmens erleichtern die Übersicht. Speziellere Auswertungen werden durch Datenexport über externe Tools durchgeführt.


Ich arbeite mit Dominik Dörr seit einigen Jahren bei verschiedenen Projekten zusammen und schätze die Zusammenarbeit sehr. Dominik Dörr ist ausgezeichneter Entwickler, der unsere Anforderungen flexibel und professionell umsetzt.

DI Robert Klausner, Leiter EDV

DI Robert Klausner, Leiter EDVJAF International Services Ges.m.b.H.